Ecaterina Matoi

Challenges of State-Building in Iraq: The Role of the Army in the Post-Saddam Era

Ecaterina Matois Doktoratsprojekt an der Universität Basel untersucht die Rolle der irakischen Armee nach Saddam. Den Kontext bilden dabei Themen der Staatenbildung und des institutionellen Wiederaufbaus. Ausserdem soll zwischen der früheren und der aktuellen Lage verglichen werden. Ziel der Dissertation ist es, die Situation der Armee in Irak in Hinblick auf die komplexen Dynamiken in der Periode nach Saddam zu analysieren. Dadurch soll ein funktionelles Modell für den Wiederaufbau des Militärs nach Konfliktsituationen in von anhaltenden ethnischen und konfessionelle Spannungen geprägten Ländern entwickelt werden.

Supervisor: Maurus Reinkowski

Co-Supervisor: Prof. Dr. Amin Mashaqbeh, University of Jordan

 

Bio:

Ecaterina Matoi ist Doktorandin am Seminar für Nahoststudien der Universität Basel (MUBIT) und Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Verteidigung und Sicherheit der Carol I Universität für Landesverteidigung in Bukarest, Rumänien. Sie hat einen M.A. Abschluss in Politikwissenschaft (Schwerpunkt: Sicherheit und Diplomatie) der National School of Political and Administrative Studies in Bukarest. Ihre Interessengebiete sind nationale Sicherheit, Nahoststudien, Islamwissenschaften, die Geschichte der Irakischen Armee, unkonventionelle Kriegsführung und Situationsbewusstsein.
 
Sie veröffentlichte mehrere Studien zu Themen der Politik und Sicherheit des Nahen Ostens und Nordafrikas (MENA). Ihre aktuellste Publikation ist das folgende Buch: Sisteme de relații religie-lume-stat în Orientul Mijlociu și Africa de Nord: între secularizare și Islam (Beziehungssystem von Religion, Gesellschaft und Staat im Nahen Osten und Nordafrika: Zwischen Säkularisierung und Islam), Herausgeber: Carol I Universität für Landesverteidigung, Bukarest, 2014. ISBN 978-606-660-128-3.